Doshas sind verschiedene Lebensenergien. Harmonie ist eines der grundlegenden Prinzipien des Ayurveda – nur wer mit sich selbst, seinen Mitmenschen und der Umwelt in Harmonie ist, kann gesund sein. Dafür ist besonders wichtig, dass die wesentlichen Grundprinzipien – die „Bioenergien“ – des Menschen in Balance zueinander sind, denn sie steuern und regulieren die Vorgänge des Körpers.

 Unterschiedliche Temperamente oder Lebensenergien (Doshas):

  • Vata (Wind, Luft und Äther Pneuma), das Bewegungsprinzip.

Vata steuert alle mentalen und physiologischen Aktivitäten im Körper, allen voran die Atmung sowie unsere neurologischen Funktionen.

  • Pitta (Feuer und Wasser, Chole), das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip.

Pitta reguliert sämtliche biochemischen Veränderungen, wie Verdauung oder Körpertemperatur und ist im übertragenen Sinne auch für die Bewältigung emotionaler Einflüsse und Eindrücke zuständig.

  • Kapha (Erde und Wasser, Phlegma), das Strukturprinzip.

Kapha ist für die Struktur und Stabilität unseres Körpers verantwortlich.

Doshas kommen in jedem Organismus vor – Dabei dominieren meist ein oder zwei Doshas, seltener alle drei. In einem gesunden Organismus sollten sich diese „Energien“ oder „Temperamente“ in einem harmonischen Gleichgewicht befinden.

Es ist für den Arzt wichtig zu wissen, welche Doshas bei einem Menschen vorherrschen, weil jeder Typ andere Medikamente und Behandlungen benötigt. Wie das Verhältnis der Doshas zueinander sein sollte, wird aus dem astrologischen Horoskop des Patienten (Prakriti-Analyse) abgeleitet.