Frauen hacken Vetiver-Gras

Was ist Ayurveda?

Wer Ayurveda hört, verbindet damit oft einen entspannenden Stirnguss oder eine wohltuende Ölmassage. Doch dahinter steht weit mehr als nur eine Wellness-Behandlung.

Ältestes Medizinsystem

Ayurveda gilt als das älteste Medizinsystem der Welt. Seine Geschichte reicht mehrere tausend Jahre zurück. Drei Gelehrte, Caraka, Susruta und Vagbhata, schrieben in der Zeit zwischem dem 1. Jh. vor Chr. und dem 7. Jh. nach Chr. erstmals das medizinische Wissen ihrer Zeit nieder. Seitdem wurden ihre Erkenntnisse kontinuierlich ergänzt und verfeinert.

Rohmaterialien für die Herstellung

Rohmaterialien für die Herstellung von ayurvedischen Medizinprodukten, Ölen und Nahrungsergänzungsmitteln

Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit, der alten Hochsprache Indiens. ayus steht für Leben, veda für Wissenschaft. Ayurveda wird daher häufig als die „Wissenschaft vom langen Leben“ übersetzt. Dabei geht es jedoch nicht um geheimnisvolle Anti-Aging-Methoden, sondern darum, wie man sein Leben in möglichst guter körperlicher und geistiger Verfassung verbringen kann. Dazu gehören eine angemessene Lebensweise und Ernährung, verschiedene Therapieverfahren wie Ölmassagen sowie eine umfangreiche Pflanzenheilkunde.

Drei Bioenergien

Die indische Heilkunst beruht auf der Annahme, dass der Mensch von den drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha gesteuert wird. Vata reguliert den Kreislauf und die Nerven, Pitta den Stoffwechsel und die Verdauung, Kapha die „Gelenkschmiere“ und die Abwehrkraft. Diese so genannten Doshas bestimmen die gesamten körperlichen und seelischen Vorgänge.

Bittergourd ist Bestandteil von ayurvedischen Medikamenten, Ölen und Nahrungsergänzungsmitteln

Verschiedene Gemüse sind Bestandteil von ayurvedischen Medikamenten, Ölen und Nahrungsergänzungsmitteln, hier der Bittergourd

Bei Geburt verfügt jeder Mensch über eine individuelle Dosha-Konstitution, die sein ganzes Leben bestehen bleibt. Sie spiegelt sich in seinem Körperbau sowie in bestimmten Zu- und Abneigungen oder Verhaltensgewohnheiten. In der Regel dominieren dabei zwei Doshas.
Dieses individuelle Mischverhältnis kann durch Stress, falsche Lebensweise und Ernährung gestört werden – nach der ayurvedischen Lehre ist das der Grund für Gesundheitsprobleme und ernsthafte Krankheiten. Ziel ist es, das Ungleichgewicht zu beseitigen und somit das Immunsystem zu stärken.

Prophylaxe: Ayurveda ist für gesunde Menschen

Massage mit Reisbündeln

Ayurvedische Anwendung: Massage mit Reisbündeln

Zielgruppe des Ayurveda sind nicht in erster Linie kranke, sondern gesunde Menschen. Ayurveda macht den Körper fit, damit er möglichen Krankheiten besser abwehren und den natürlichen Alterungsprozess besser bewältigen kann. Aber auch bei der Behandlung zahlreicher Krankheiten kann Ayurveda gute Erfolge nachweisen.

Text: Bärbel Schwertfeger