Das Wort “Ayurveda” ist aus dem Sanskrit abgeleitet (m., आयुर्वेद āyurveda) und steht im Deutschen für das Wissen vom langem Leben.

Weitere Definitionen von Ayurveda (oder Ayurweda, was eine andere mögliche Schreibweise ist):

• Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft

• traditionelle indische Heilkunst

• etwa fünftausend Jahre alten Gesundheitslehre, die aus dem Gebiet am Fuße des Himalayas stammt

• die Kunst, unser Leben in Einklang mit den Naturgesetzen zu gestalten

Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert

Ayurveda erhebt im Gegensatz zur Schulmedizin nicht den Anspruch auf Ausschließlichkeit und ist weniger auf symtombezogene Einzeltherapien, als vielmehr auf eine Lebensweise ausgerichtet, die Krankheiten gar nicht erst entstehen lässt

Das Ziel der ayurvedischen Heilkunst ist die Vermeidung von ernsthaften Erkrankungen, indem man versucht, den Auslöser der Erkrankung zu verstehen und ungesunde Angewohnheiten abzustellen.

Die Grundregel von Ayurveda ist: “Was immer wir selbst tun können, um unsere eigene Gesundheit zu stärken, wirkt besser als das, was andere für uns tun.“ (von David Frawley, ein amerikanischer Ayurveda-Experte)

Ayurveda nimmt Körper, Geist und Seele als symbiotische Einheit wahr und integriert alle Bereiche, die unsere physische und psychische Balance beeinträchtigen.

• Ernährung

• Lebensgestaltung

• Ruhe und Meditation

• Yoga und Atemübungen

• ganzheitliche Diagnose

• Heilkräuter und ayurvedische Medizin

• Reinigungs- und Verjüngungsmaßnahmen